Wie erfolgt eine einfache Form der Unternehmensgründung?

Als Alternative zur britischen Limited gibt es in Deutschland seit 2008 die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt). Es handelt sich dabei um eine GmbH mit kleinerem Mindeststammkapital. Anstatt der für die normale GmbH geforderten 25.000 Euro, kann die Unternehmergesellschaft (UG) mit einem Stammkapital von einem Euro gegründet werden. Diese Rechtsform kann mit zusätzlichen Kapitalgebern in Form von Kommanditisten zur UG & Co. KG ausgebaut werden.

Unternehmensgründung mit Weitsicht – die GmbH & Co. KG

In der GmbH & Co. KG verbinden sich die Eigenschaften der GmbH und der Kommanditgesellschaft (KG). Als Vollhafter (Komplementär) der KG erscheint die GmbH mit dem haftungsbeschränkten Stammkapital. Die Kommanditisten der GmbH & Co. KG haften lediglich mit ihrer Einlage. Die Geschäftsführung der GmbH & Co. KG erfolgt durch die Geschäftsleitung der GmbH. Alle Kommanditisten sind von der Unternehmensführung vollständig ausgeschlossen.

Welche Vor- und Nachteile sind mit der Rechtsform der GmbH & Co. KG verbunden?

Vorteile:

  • Komplementär haftet nur mit Stammkapital der GmbH
  • Kein Zugriff auf privates Vermögen der Geschäftsführung
  • GmbH & Co. KG ist steuerlich gesehen eine Personengesellschaft
  • Unkomplizierter Gesellschafterwechsel bei den Kommanditisten
  • Gestaltungsmöglichkeiten bei der Gewinnverwendung

Nachteile:

  • Mehraufwand durch Gründung von zwei eigenständigen Gesellschaften
  • Höhere Verwaltungskosten durch zwei eigenständige Unternehmen
  • Für die Komplementär-GmbH ist ein Stammkapital von mindestens 25.000 Euro erforderlich
  • Eingeschränkte Bonität bei der Kreditbeurteilung von Banken
  • Vergütung der Geschäftsführung stellt keine Betriebsausgabe dar

Für welche Unternehmensgründung eignet sich die GmbH & Co. KG?

Als Existenzgründer möchtest Du nicht mit Deinem gesamten Vermögen haften. Bei der GmbH & Co. KG benötigst Du nur das Stammkapital der GmbH. Dieses kann teilweise in Form einer Sacheinlage erbracht werden. Die Rechtsnachfolge in der Geschäftsführung ist nicht geregelt. Hier ist der Vorteil der GmbH & Co. KG, dass der Vollhafter und Geschäftsführer mit der GmbH keine natürliche Person ist. Ein weiterer Vorteil der GmbH & Co. KG ist die flexible Aufnahme von zusätzlichen Kapitalgebern in Form von neuen Kommanditisten. Du kannst die GmbH & Co. KG als Einmanngesellschaft gründen. In diesem Fall hält der Eigentümer gleichzeitig alle Anteile an der GmbH & Co. KG.

JETZT GRÜNDEN