Wer sich für die UG (haftungsbeschränkt) als Rechtsform entscheidet, kann von vielen Vorteilen profitieren, muss aber auch kleinere Nachteile in Kauf nehmen. Wir erklären die wichtigsten Faktoren, die für oder gegen eine Gründung sprechen können.

Die Entscheidung für eine UG (haftungsbeschränkt) ist meist von zwei wesentlichen Aspekten geprägt: Der Unternehmer möchte nicht mit seinem Privatvermögen haften, verfügt aber nicht über das Stammkapital von 12.500€, das für die Gründung einer Gmbh nötig wäre.

Unkomplizierte und günstige Gründung

Neben Haftungsbeschränkung und geringem Stammkapital bietet die UG weitere Vorteile. Für die Gründung sind nur wenige und relativ simple Schritte zu beachten. Sofern es nicht mehr als drei Gesellschafter gibt, können durch die Verwendung des s.g. Musterprotokolls die Gründungskosten – beim Anwalt oder Notar – gering gehalten werden.

Als nachteilig kann man ansehen, dass der Gewinn nicht komplett ausgeschüttet werden darf, mindestens 25 Prozent sind jährlich in das Stammkapital zu übertragen, bis dieses 25.000€ beträgt. Und weil auch Geschäftskunden und Banken klar ist, dass eine neu gegründete UG oft nur über ein geringes Stammkapital verfügt, ist das Image zum Teil etwas geringer, als bei der GmbH.

Sie können ganz einfach ihre UG online gründen, wir erstellen ihre Verträge und Unterlagen innerhalb von 24 Stunden.

Die wichtigsten Vor- Nachteile der UG im Überblick

Die Vor- und Nachteile der Unternehmergesellschaft (UG) haben wir hier noch einmal kurz und knapp für Sie zusammengefasst. Was es bei der Gründung zu beachten gibt und welche Pflichten sich daraus ergeben, erfahren Sie in unserem Beitrag Selbständig mit der UG – eine Erfolgsgeschichte.

Vorteile:

  • Gründung bereits mit 1€ Stammkapital möglich (Notare beurkunden in der Regel erst ab 300,00 EURO)
  • Gesellschafter haften nicht mit Privatvermögen
  • auch als Einzelperson möglich
  • schnelle unkomplizierte Gründung

Nachteile:

  • Ansparpflicht: mindestens 25% der Überschüsse müssen ins Stammkapital fließen bis 25.000€ erreicht sind.
  • Stammeinlage ist in Bar einzuzahlen, Sacheinlagen sind nicht möglich
  • Kreditwürdigkeit kann als geringer eingestuft werden
  • Etwas schlechteres Image als die klassische GmbH

Fazit: Die Gründung einer UG (haftungsbeschränkt) kann speziell für Existenzgründer der richtige Schritt sein.

jetzt UG gründen
Bewertung unserer Leser
[Gesamt: 6 Durchschnitt: 4.7]