Startseite/Anwaltsberatung, GrĂŒndung/Boxhotel: Schlafen in der Schachtel

Mit seinen Boxhotels ermöglicht Unternehmer Oliver Blume gĂŒnstige Übernachtungen in Innenstadtlage. Sofern sich GĂ€ste vom Konzept des klassischen Hotelzimmers verabschieden können.

Zwei HĂ€user betreibt der Unternehmer aktuell, angefangen hat er in Göttingen, das zweite hat er in Hannover eröffnet. Die Idee der Boxhotels: Blume will den GĂ€sten „gutes Schlafen in Innenstadtlagen zu Discountpreisen“ ermöglichen. Mit einem klassischen Hotel geht das kaum, deshalb mĂŒssen sich GĂ€ste auf ein spezielles Konzept einstellen

Lieber schnelles WLAN statt eigener Toilette

In den Boxhotels gibt es keine Rezeption, kein Restaurant und keine ParkplĂ€tze. Eingecheckt wird per App, die ZimmertĂŒren kann man mit dem Handy via Bluetooth öffnen. In den Schlafboxen finden sich je nach gebuchter Variante ein Bett, eine Schlafcouch, Waschbecken und Dusche. Die Toiletten befinden sich immer auf dem Gang. DafĂŒr verfĂŒgt jedes Zimmer ĂŒber ausreichend Steckdosen fĂŒr digitale Gadgets und schnelles WLAN.

Optimale Raumnutzung

Die einzelnen Boxen bauen auf nur etwas mehr als vier Quadratmeter GrundflĂ€che auf, der Raum wird auf verschiedenen Ebenen extrem effizient genutzt. Die spezielle Boxkonstruktion hat sich der Unternehmer patentieren lassen. Und auch bei der Umwandlung bestehender GebĂ€ude in Boxhotels lĂ€sst sich die vorhandene FlĂ€che optimal nutzen – eine wichtige Voraussetzung fĂŒr die RentabilitĂ€t.

Gerichtsurteil: maximal drei NĂ€chte in fensterlosen Zimmern

Ganz ohne Gegenwind konnte Oliver Blume seine Idee allerdings nicht verwirklichen. Die Baugenehmigung fĂŒr das Haus in Hannover war an eine maximale Übernachtungsdauer von drei NĂ€chten gekoppelt. Dagegen klagte der Betreiber, weil er die Zimmer so nicht an Handwerker auf Montage oder Messeaussteller vermieten kann. Ohne Erfolg, das Verwaltungsgericht Hannover urteilte klar: GĂ€ste dĂŒrfen nicht lĂ€nger als drei Tage am StĂŒck in den Boxen ĂŒbernachten, da sonst „natĂŒrliche Belichtung aus gesundheitlichen GrĂŒnden“ nötig sei.

Übernachtung schon ab 25 Euro

Aber das Konzept kommt gut an, laut Blume nutzen Menschen aus vielen Gesellschaftsschichten seine Übernachtungsmöglichkeiten. In LĂ€ndern wie Japan und den USA gibt es lĂ€ngst Ă€hnliche Konzepte, zu den dort gĂ€ngigen Schlafkapselhotels sind die Boxen von Oliver Blume geradezu luxuriös ausgestattet. Mit seiner Idee hat GrĂŒnder Oliver Blume den Nerv der Zeit getroffen: Wer sowieso nur zum Schlafen ins Hotel kommt, der verzichtet hĂ€ufig gerne auf opulente Ausstattung, wenn Lage und Preis stimmen. Und der Preis kann sich sehen lassen, gerade einmal 25 Euro bezahlt man fĂŒr die gĂŒnstigste Box.

Wenn auch Du mit Deinem Business durchstarten willst, dann beraten wir Dich gerne und helfen mit den FormalitĂ€ten. Mit Recht24/7 kannst Du ganz einfach eine UG oder eine GmbH online grĂŒnden.

zur UG GrĂŒndung

Schnell & unkompliziert starten. Bearbeitung innerhalb 24h.